Frühling – Ausgabe 2

Es ist Ende April, der Sommer naht in grossen Schritten, die Saison ist gut angelaufen und wir basteln an den letzten Feinheiten der vorliegenden Sommerausgabe.

Die Community

Longboarden entwickelt sich weiter. Mehr und mehr vom Longboard spirit Infizierte prägen unser jeweiliges Stadtbild. Viele neue Freundschaften entstehen, und neben den für die Szene so wertvollen Events gibt es eine Vielzahl von Locals welche unsere gesellschaftliche Akzeptanz fördern. Neben den „alten“ Hasen sieht man viele neue Gesichter, welche mehr und mehr Teil der Szene werden. Um die Integration der Neuen zu fördern und den Austausch untereinander zu bündeln, wurden diverse lokale Longboard Communities gegründet, welche einen erfreulichen Zulauf haben. Einige dieser Communities gab es schon, andere mussten neu ins Leben gerufen werden. Allein die Longboard Community Schweiz zählt heute 423 Mitglieder!!! Der Austausch untereinander wird immer besser, so dass Aktionen wie der Versuch zur „Rettung des Zugerbergs“ aber auch die Werbung für diverse Events ein breiteres Publikum erreichen. Über die bisher existierenden Community Gruppen hinaus, entstand das Bedürfnis die „Zusammenarbeit“ mit Facebook ein bisschen zu drosseln und eine von Zuckerbergen unabhängigere Struktur zu entwickeln. Zu diesem Zweck findet ihr neu (neben den FB-Gruppen) alle Infos der Longboard Community unter: community.longboardmagazin.com. Dort findet ihr ein Forum, in welchem Meinungen ausgetauscht, Fragen gestellt oder alte Longboards verkauft werden können. Wie auf Facebook könnt ihr dort die persönlichen Blogs der einzelnen Nutzer anschauen, im LIVECHAT miteinander schreiben, und vieles mehr. Über die wirklich geniale Funktion des Live Chats hinaus, gibt es unzählige Optionen, welche wir stetig ausbauen.

Ganz wichtig: Registrieren ist mit zwei Klicks möglich!!

Sponsoren

Da wir nach der Erstausgabe unseres Magazins einige Rückmeldungen zum Thema Sponsoring erhielten, möchten wir das Thema hier kurz aufgreifen. Kein Magazin kann ohne finanzielle Fremdmittel aufgebaut werden, und existieren. Deshalb sind wir unseren Sponsoren für ihr Vertrauen ins Longboarden, die hiesige Szene, die Communities, und uns, als Longboard Magazin Schweiz, sehr dankbar!
Im Kern der Kritik unserer Erstausgabe stand die Präsenz ausländischer Grosshersteller im Verhältnis zu Schweizer Brands. Diese Kritik ist für uns nachvollziehbar. Gerne würden wir mehr Schweizer Brands respektive Sponsoren an Bord holen und freuen uns über jeden der einen Beitrag zum Gelingen unseres Magazins leistet. Wenn ihr also jemanden kennt, der Interesse haben könnte, im Longboard Magazin Schweiz zu werben seit ihr natürlich willkommen Brücken zu bauen. Wendet euch bitte unter infoA2@longboardmagazin.com an uns.

Wichtig erscheint uns jedoch, dass ihr wisst, dass es ohne unsere ausländischen Werbepartner sehr schwierig geworden wäre, das Magazin zu finanzieren und folglich zu realisieren.

Ein anderer Aspekt ist, dass die Beliebtheit, welcher sich Longboarden erfreut, ein globales Phänomen ist, und wir als Schweizer Szene nur ein Teil dieser globalen Freude(n) sind. Folglich ist es für uns als Magazin sehr positiv, neben lokalen und regionalen Partnern mit internationalen, global agierenden Brands zusammen zu arbeiten. Auch diese stärken die hiesige Szene auf globaler Ebene durch ihre Präsenz und Innovationen. Wir sollten uns daran erfreuen, dass Innovationen im Longboarden nicht mehr an nationalen Grenzen oder Kontinenten stoppen. Diese Durchlässigkeit ermöglicht es auch kleinen (bspw. europäischen) Brands, so wenn sie innovativ genug sind, Teil des globalen Longboard stoke zu werden. Vergessen wir nicht die Zeiten, in denen wir als Kids auf die Decks von Hawk und Alva gewartet haben, und wussten, der Skateshop unseres Vertrauens bekommt höchstens drei Boards mit der nächsten Lieferung.

LOVE

“Mir si aui Skater, ob lang, churz, Slalom, Downhill, Pool oder Park. Egau weli Redli, weli Marke ob günstig oder highend. Es spiut ke Rollä, kes Wheel! Blibet zäme, kes “hate”, kes uslachä wöu öbber sech die geilä Flashbacks nid leiste cha, oder haut nid im Local Shop ikauft het, o weme das chönnti. Löt öji Vorurteil gägenüber allem weg, u lueget die Sache vonere neue Perspektivä a, das isch dr einzig Wäg, würklech zgse, öb öbbis guet oder schlächt isch. Schlussändlech chunnt aues da druf zrüg:
Mir wöi Skate, Shredde und Spass ha, e Pouse mache u es Bierli trinkä. Unite together!”

Erin McGowan
infoA2@longboardmagazin.com
www.longboardmagazin.com
community.longboardmagazin.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .